Kobo Town

PRÄSENTIERT VOMATZE MUSIKTHEATER

Benannt nach dem geschichtsträchtigen Viertel in Port-of-Spain, Trinidad, wo der Calypso geboren wurde, wurde Kobo Town als „eine berauschende Mischung aus trällerndem Calypsonian-Witz, Dancehall-Reggae und posaunenlastigen Bläsern“ (Guardian) und eine „einzigartige, länderübergreifende Mischung aus Rhythmus, Poesie und aktivistischem Journalismus“ (Exclaim!) beschrieben. Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 hat die Gruppe ihren unverwechselbaren, von Calypso und Ska inspirierten Sound einem Publikum auf der ganzen Welt nahegebracht. Die Band wird von Drew Gonsalves angeführt, der als Teenager von Trinidad nach Kanada zog und in seiner neuen Heimat die Freuden des alten Calypso, Ska und Roots Reggae durch alte Platten wiederentdeckte, die er in den Schnäppchenkisten der Gebrauchtwarenläden fand. Als Songschreiber, Sänger und Multiinstrumentalist wurde seine Musik bereits von vielen anderen Künstlern gecovert, darunter Carlos Santana, Manu Chao und Calypso Rose. Die Songs von Kobo Town sind zugleich grüblerisch und fröhlich, poetisch und tanzbar. Sie wurzeln in der reichen Tradition des musikalischen Geschichtenerzählens in der Karibik und werden mit einer unbezähmbaren Energie vorgetragen, die das Publikum von Montreal bis Malaysia und von Havanna bis Berlin begeistert hat. Bis heute hat die Gruppe drei Alben veröffentlicht – ihr Debüt Independence, den Chart-Hit Jumbie in the Jukebox und das mit dem Juno Award ausgezeichnete Where The Galleon Sank – und wird im Frühjahr 2022 ihr viertes Werk Carnival of the Ghosts veröffentlichen. Erneut arbeiten sie mit dem in Montreal ansässigen Label Stonetree Records und Ivan Duran zusammen, dem eigenwilligen belizianischen Produzenten, der bereits mehr als ein halbes Dutzend Alben produziert hat.